Dienstag, 26. Juni 2012

In Kohle baden? - ein Rückblick auf den Heimatparcours 2012



In einer Badewanne voller Euroscheine kann man schon "in Kohle baden"....Aber, die Ankündigung zum Heimatparcours am 23.06. war natürlich etwas anders gemeint. Die ca. 50 Teilnehmer unserer Radpartie erfuhren eine Menge über die Anfänge und das Ende des Braunkohlebergbaus im Markranstädter Revier. Herr Rackwitz vom Heimatmuseum Markranstädt schilderte in sehr anschaulicher Art und Weise, wie anfänglich nach Salz gebohrt wurde und man dabei auf „Braune Erden“ stieß. Die Anfänge im klassischen Untertagebau und der spätere Tagebauaufschluss mit seinen Ausdehnungen konnte sehr schön mit dem Blick auf den See erläutert werden. Frau Kämmer, ebenso vom Heimatmuseum Markranstädt, informierte über die Rekultivierungsmaßnahmen nach Schließung des Tagebaus. Wie die Natur, die von Menschenhand geformten Flächen wieder in Besitz nimmt und wie faszinierend dieser Prozess für den aufmerksamen Beobachter sein kann, wurde den Zuhörern bewusst. So berichtete sie unter anderem  aus dem Kippenwald über laut quakende Frösche in den 60er und 70er Jahren,  besondere Orchideen und über Fuchs und Reh, die sich dort "gute Nacht" sagen. Im Anschluss an den Spaziergang wurde von den Mitglieder des Heimatvereins im Kanubootshaus Kaffee und Kuchen gereicht. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Frau Riedel vom Kanu- und Freizeitclub Markranstädt, die auf dem Vereinsgelände einen Bereich für die Kafferunde bereitstellte und mit Geschirr sowie frisch gekochtem Kaffee unterstützte.  Auch im kommenden Jahr soll wieder eine Entdeckertour vom Heimatverein Frankenheim - Lindennaundorf durchgeführt werden, denn es gibt im Umfeld von unseren Gemeinden noch viele Dinge neu bzw. wieder zu entdecken.  
Text: J.Böttcher/J.Schwertfeger  Fotos: J.Bentz/www.seglerverein.de (S/W)

Dienstag, 19. Juni 2012

Heimatparcours 2012 zum Kulkwitzer See

In Kohle baden!?



Das geht natürlich nicht, aber im Kulkwitzer See badet man dort, wo noch vor circa 50 Jahren Braunkohle abgebaut wurde. Die interessante Geschichte des "Kulkis" soll in diesem Jahr beim traditionellen Heimatparcours des Heimatvereins Frankenheim – Lindennaundorf e.V. im Mittelpunkt stehen. Am Sonnabend den 23.06.12 sind alle Interessenten mit dem Fahrrad herzlich um 14.00 Uhr auf den Festplatz Lindennaundorf an der Bockwindmühle eingeladen. Mit einer gemütlichen Radtour wird es dann zum Vereinsgelände des Markranstädter Kanuvereins (KFC) gehen. 14.30 Uhr empfängt uns dort Herr Rackwitz vom Heimatmuseum Markranstädt. Teilnehmer, die mit dem Auto kommen sollten beachten, dass man nicht direkt bis zum Vereinshaus des KFC fahren kann. Zum Parken müssen die ausgeschilderten Plätze genutzt werden. Bei einem Spaziergang entlang des Westufers wird Herr Rackwitz anschaulich die Entwicklung des Areals zum Braunkohleabbaugebiet erläutern. Auch die Renaturierung wird ein Thema sein. Wer diese Veranstaltungen des Heimatvereins kennt, weiß wie es anschließend weitergeht. So kann gerade neu erworbenes Wissen beim Quiz besonders hilfreich sein. Und zu Kaffee und Kuchen auf dem KFC - Gelände wird vielleicht die eine oder andere persönliche Anekdote über den "Kulki" erzählt.