Montag, 31. Oktober 2011

Das war unser Kürbisfest 2011

Am 29. Oktober kam unsere Ortschaft und viele Gäste zum traditionellen Kürbisfest zusammen. Bei herrlichen, milden Herbstwetter kamen ca. 250 Kürbisfreunde zur Festwiese in Lindennaundorf . Dort gab es ab 17.00 Uhr wieder den Wettbewerb zum größten und schwersten Kürbis des Ortes. Der Jury stellten sich 4 Großgewächse. Der Rekord lag in diesem Jahr bei 179 kg (weitere 135 kg, 103 kg und 53 kg). Aber auch die am schönsten gestalteten Früchte wurde prämiert. Schöne Kürbiskreationen standen zur Auswahl, als Herbstgestecke, Figuren oder geschnitzte Masken. Alle anderen Gäste, die selbst kein Gewächs beisteuern konnten , schätzten das Gwicht eines unserer Exemplare durch Anheben . Das Prüfexemplar wog 22,8 kg und wurde auf das Gramm genau geschätzt. Als Preis winkte ein Gutschein über ein gutes Stück Wildbret vom ortsansässigen Jagdpächter. Für die Kinder gab es ein Bilderrätsel zu lösen und eine kleine "Kürbis-Kurz-Geschichte" weiter zu schreiben.
Als kulinarische Köstlichkeiten waren verschiedene Kürbissuppen aus dem Hirtenkessel zu verköstigen. Die Rezepte finden Sie unter dem obigen Bild. Neben Glühwein und Bockwurst waren wieder viele kleine Naschereien dabei .
Schon am Freitag den 28.10.2011 bereiteten sich die Kinder vom „FränkLindchen“-Kinderclub auf das Kürbisfest vor. Unter Anleitung von Familie Bentz wurde gekocht, gebacken und gebastelt. Zum Kürbisfest präsentierten sie dann ihre Kreationen und boten alles zum Verkosten an.
Auch der Malkreis Frankenheim-Lindennaundorf war wieder mit einer kleinen Kunstausstellung beteiligt. Dabei wurde das künstlerische Schaffen des vergangenen Jahres vorgestellt. Hauptthemen waren Stillleben und Landschaftsszenen aus dem heimatlichen Umfeld, aber auch Urlaubsimpressionen aus weiter Ferne. Ebenso Thema waren Malübungen zum Gemälde "Mädchen mit der Perle" des Künstlers Jan Vermeer .


PS: Der Rest von Kürbisfest - Sieger und Zweitplatzierter, also insgesamt 314 kg gelbes Fruchtfleich wurden mittlerweile geschlachtet, aufgeteilt und fanden einen neuen Platz in den Kochtöpfen und Pfannen des Dorfes! Guten Appetit.

Prämierte Kurzgeschichten zum Kürbisfest

Für unsere Kinder gab es zum Kürbisfest  die Aufgabe eine Geschichte fortzusetzen:

Hast Du Lust der kleinen Hexe Frankina zu helfen?
Dann erzähl unsere Geschichte weiter.

Die kleine Hexe Frankina wollte zum Kürbisfest fliegen. Plötzlich fiel ihr ein, dass sie ohne Besen gar nicht fliegen kann. Die kleine Frankina war eine gute Hexe aber ein so vergessliche, dass sie nicht mehr wusste , in welches Versteck sie ihren Besen Lindaudörfchen hingehext hatte. War er vielleicht in der Mühle, unter der Eiche, im Feuerwehrhaus oder doch im Sandkasten auf dem Kinderspielplatz? Eigentlich hätte die Hexe einen Rückhextrank brauen können, aber dazu brauchte sie Kürbis. Alle Einwohner hatten jedoch ihren Kürbis zum Fest mitgenommen und so wusste Frankina weder aus noch ein und saß ...

und so ging die Geschichte weiter:

Florentine (9 Jahre)
... traurig und weinend vor der Mühle. Sie sah nach rechts und links und ganz schnell hatte sie ihre Traurigkeit vergessen, denn da war ja der Spielplatz. Sie tobte sich richtig aus, rutschte, schaukelte und drehte sich und ganz schnell verging die Zeit. Da sah sie ein Feuer, sie ging hin und da gab es alles mögliche aus Kürbis, Obstsalat, Kartoffelsalat, Suppe und vieles mehr. Unsere Hexe war ganz glücklich und wusste gar nicht mehr, was am Anfang eigentlich los war.

Patrick (13 Jahre)
... einsam und verlassen da. Was sollte sie nur tun? Sie ging durch den Ort auf Entdeckungstour und sah sich die Kirche, die Mühle und den Spielplatz an. Dort blieb sie eine ganze Weile und fand schnell Freunde. Sie unterhielt sich mit den Kindern und sie halfen ihr und so war alles wieder gut.

Freitag, 9. September 2011

Heimatfest 2011

Vom 2. bis zum 4. September 2011 veranstaltete der Heimatverein sein alljährliches Heimatfest auf der Festwiese an der Mühle. Bei bestem Wetter trafen sich am Freitag Abend alle Kinder zum Fackel- und Lampionumzug durch unseren Ortsteil Lindennaundorf. Im Anschluss gab es Stockbrot und Würstchen am Lagerfeuer.



Die Großen konnten selbst zur Disco tanzen oder die Tanzeinlagen vom Karnevalsclub Günthersdorf bewundern. Glanzpunkt des Abends war ein prächtiges Höhenfeuerwerk aus Anlass des 15 jährigen Bestehens des Heimatvereins Frankenheim-Lindennaundorf.
Am Sonnabend fand das 5. Volleyballturnier um den Heimatfest
pokal statt. 6 Mannschaften aus den benachbarten Gemeinden lieferten sich spannende Kämpfe.
Der „FrankLind´chen“ Kindertreff lud ganztägig (auch am Sonntag) zum Basteln, Malen und zur eigenen Zubereitung von Kräuterölen und Salzen und Essig als kleine Mitbringsel für Eltern oder Großeltern ein. Der Nachmittag war angefüllt mit vielerlei Kinderspielen und kleinen Wettkämpfen. Der Pferdehof Lindennaundorf bot kostenloses Ponyreiten für alle Kinder rund um unsere Mühle an. Bei sonnigen 30 Grad hatten die Kinder fast mehr Interesse an den aufgestellten Wassersprengern als an unserer Hüpfburg. Nach einem Seniorennachmittag mit Kaffee, Kuchen und Musik gab es bis tief in die Nacht Live-Hits mit der Gruppe „Beat Boyz“ aus Leipzig.
Der Sonntag startete für alle Sportler wieder mit einem Lauf durch die Gemeinden. Von Lindennaundorf über Rückmarsdorf führte der Weg zurück zur Festwiese nach Frankenheim. Gleich im Anschluss wurde im Festzelt bester Boxsport geboten. Zur schönsten Frühschoppenzeit kämpften die Sportler unseres Boxclub Markranstädt gegen die Besten der benachbarten Sportvereine.

Der Sonntag-Nachmittag war angefüllt mit „sportlichen Wettkämpfen der ganz besonderen Art“. Beim Autoreifenweitwurf, beim Galgenkegeln oder beim Büchsenzielwurf in die „Gelbe Tonne“ wurden wieder die Dorfmeister gesucht. Auch unser „Alternatives Fußballturnier“ wurde durch vier Freizeitmannschaften ausgefochten. Zum guten Ende des Festes begrüßte ein zaubernder Clown alle Kinder im Festzelt und begeisterte mit tollen Tricks, mit Musik und Geschichten.
An allen Tagen konnte die Bockwindmühle und die Ausstellung „15 Jahre Heimatverein“ besichtigt werden. Auch unser Mal- und Zeichenzirkel war mit einer breiten Ausstellung seiner Werke dabei.
Ein schönes, aufregendes und anstrengendes Fest ging am Sonntag zu Ende. Vielen Dank an unsere Sponsoren, ohne die dies alles nicht möglich wäre. Vielen Dank allen Helfern und Mitwirkenden. Vielen Dank auch an alle treuen Festgäste.
Hier ist das Festprogramm



Mittwoch, 31. August 2011


Tag des offenen Denkmals

Am 11. September 2011 öffnet unsere Mühle am
Tag des offenen Denkmals.

Vom Bauprinzip bereits um einiges älter, entstand doch unsere Mühle im 19. Jahrhundert, im Jahr 1848. Im gleichen Jahrhundert hielten viele technische Neuerungen und Hilfsmittel in den Mühlen Einzug.

Lassen Sie sich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr davon berichten.

Sonntag, 24. Juli 2011

Hilfe für krebskranke Kinder

Am 24. Juli 2011 fand auf dem Markranstädter Marktplatz zwischen Rathaus und Sankt Laurentiuskirche eine Benefizveranstaltung zur Unterstützung des Vereins zur Förderung krebskranker Kinder statt.

Unter dem Motto "DANCE AND HELP" wurde viel Tanz und Musik geboten.


Der Heimatverein war mit seiner Hüpfburg für die Kinder mit dabei.

Dienstag, 5. Juli 2011

136. Kinderfest in Markranstädt - beim Kinderfestumzug waren wir dabei

Der FränkLind´chen Kindertreff unseres Heimatvereins nahm mit einem Festwagen am diesjährigen Kinderfestumzug unter dem Motto "Europa" in Markranstädt teil. Das Thema des Umzuges konnte unser Wagen mit dem Titel „Buntes Europa“ in vollem Umfang zeigen.
Durch verschiedene Kostüme und Gestaltungselemente auf dem Wagen wurden zahlreiche Länder unseres Erdteils dargestellt. Bekannte Musik aus allen Nationen war zu hören und 35 Länderfahnen machten den Wagen noch bunter. Spanierinnen und Spanier waren in der Mehrzahl, aber auch Italien, Frankreich, Norwegen, Schottland, Deutschland, Griechenland, Ungarn, die Türkei, Holland und sogar der Papst aus Vatikanstadt waren auf unseren Wagen vertreten. Der kleine Elch war ganz brav und warf wie alle Anderen süße Sachen in die Menge. Zu Beginn und am Ende des Festumzuges war es trocken, aber auch die beiden kurzen Schauer zwischendurch konnten den Teilnehmern die Freude am bunten Treiben nicht nehmen. Viel Arbeit war nötig, um die Teilnahme am Kinderfestumzug zu ermöglichen. Danke an Herr Engert für die schöne Fahrt mit seinem Traktor, an Frau Bentz für die Organisation des Ganzen, an Familie Keil, Familie Bentz und Familie Wittich für den Wagenbau, an die Eltern, die sich um die Kostüme kümmerten und danke an alle Teilnehmer, die dem schlechten Wetter ihre gute Laune entgegen hielten.

Sonntag, 19. Juni 2011

Mühlentag 2011

Am Pfingstmontag 2011 fand der 18. Deutsche Mühlentag und das 5. Lindennaundorfer Mühlenfest statt. Wieder einmal versammelten sich viele hundert Mühlenfreunde an der Lindennaundorfer Bockwindmühle um die Fortführung der Sanierungsarbeiten zu besichtigen. Unser Verein war seit dem letzten Mühlentag nicht untätig. Mit Hilfe unseres Mühlenbauers Martin Wernicke konnten in der letzten Saison alle Müllereimaschinen betriebsbereit überholt werden. Auf der Mühle konnte der Mahlgang, ein Walzenstuhl, Quetsche und Sichter in Aktion besichtigt werden. Auch der Wind besuchte uns und brachte zur Freude Aller die Windmühlenflügel in Fahrt.
Im Umfeld der Mühle gab es für alle Besucher jede Menge Interessantes zu sehen. Viele Handwerkerstände, u.a. der Töpferhof Rost, der Spielzeugbauer Liebe, die Gärtnerei Engler und der Imker Beer zeigten ihre Produkte. Unser „Kräuter –Ferdi“ informierte über das reichhaltige Angebot von Wildkräutern , das die Natur überall, ganz nah in unserer Heimat bereit hält. Mit Ihren Tieren waren der Alpakahof Quesitz und der Pferdehof Lindennaundorf dabei und begeisterten vor allem unsere Kleinen Gäste für die noch viele weitere Spiel- und Bastelangebote bereitstanden.
Zur Freude aller Technikfreunde präsentieret sich der Oldtimerverein Markranstädt mit seinen teils über 100 Jahre alten Schätzen.
Es war ein gelungenes Fest mit einer ausgelassenen Volksfeststimmung.
Wir danken allen Mitwirkenden, allen Helfern und Sponsoren für Ihre Unterstützung.
Vielen Dank für die vielen köstlichen Kuchenspenden unserer Lindennaundorfer und Frankenheimer. Wir möchten auch unseren treuen Festbesuchern für Ihren Besuch danken.
„Glück zu“

Weitere Mitwirkende waren: Leipziger-Kreativ-Stick-Cafe die Pop Art Discothek sowie die Mal- und Musikschule Jakumeit aus Günthersdorf.

Sonntag, 5. Juni 2011

Mühlenfest an der Lindennaundorfer Bockwindmühle zum Pfingstmontag

Nunmehr zum fünften Mal findet am Pfingstmontag das Mühlenfest an der Lindennaundorfer Bockwindmühle statt. Der Heimatverein und seine Helfer haben ein buntes Programm zusammengestellt, bei dem groß und klein, jung und alt von 10.00 Uhr bis Abends 18.00 Uhr auf ihre Kosten kommen werden. Der Heimatverein freut sich über viele Besucher. Hier ist der Flyer zum Herunterladen

Ein besonderer Kindertag 2011


Schon zum 12. Mal trafen sich die Kinder vom FränkLindchen Kindertreff, seit seinem Bestehen 2009. Diesmal wurde es ein ganz besonderes Erlebnis. Aus Anlass des Internationalen Kindertages kamen die Kinder am 01. Juni zusammen, um gemeinsam mit Eltern und Großeltern rund um die Lindennaundorfer Bockwindmühle zu feiern. Bei sportlichen Spielen, Rätseln, Malen und Basteln hatten alle viel Spaß. Auch Adrians Kinder-Mühlenführung kam gut an. Als die Mühle gemeinsam in den Wind gedreht wurde bewegten sich die Flügel.
Jeder brachte Speisen und Getränke mit. Ein gemeinsames Abendbrot am Grill und Lagerfeuer mit Knüppelkuchen hatten etwas von Abenteuerromantik. Am Mühlenzaun hatte eine Gruppe von Pfadfindern ihr Zelt aufgeschlagen. Sie schnitzten Bögen aus Wallnussruten und kochten über offenem Feuer eine leckere Suppe. Am späten Abend, als der noch nicht wieder gegründete Männergesangsverein seine Lieder anstimmte, hatten sich etwa 25 Kinder bereits in die alte Mühle zurück gezogen und waren in ihre Schlafsäcke gekrochen. Die Übernachtung der Kinder auf der Bockwindmühle war sicher der Höhepunkt des erlebnisreichen Tages. Trotz der gruseligen Einschlafgeschichte über den Mühlenkobold „Kolibowi“ hatten alle gegen 8 Uhr ausgeschlafen. Mit einem ausgiebigen Frühstücksbüfett, bei herrlichem Wetter ging diese wunderschöne Veranstaltung zu Ende. So eine tolle Feier, gelingt nur durch die vielen helfenden Hände.
Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle Helfer, den Eltern, Großeltern und Mitgliedern des Heimatvereins. Vielen Dank auch für die Geldspenden, die begeisterte Eltern und Großeltern immer wieder bei uns abliefern.

Sonntag, 22. Mai 2011

„Heimat neu entdecken“: der 6. Heimatparcours

Der Heimatverein Frankenheim – Lindennaundorf hatte in diesem Jahr als Ziel für den Parcours das Schloß Altranstädt ausgesucht.
Am 8. Mai starteten bei strahlendem Sonnenschein ca. 85 Interessierte mit dem Fahrrad in Frankenheim. Für unterwegs hatte Herr Thamm aus Lindennaundorf eine kurze Besichtigung der Windkraftanlage organisiert. Der Elektromeister Herr Vollrath konnte ein paar wichtige Details zur Anlage vermitteln. So erstaunte vor allem die bisher erbrachte Energiemenge von über 5 Mio. Kilowattstunden die Zuhörer. Auch die Höhe bis zur Nabe von über 100 m beeindruckte. Bevor man wieder auf das Fahrrad in Richtung Altranstädt stieg, konnte noch ein Blick in das Innere der Anlage geworfen werden.
Auf dem Schlosshof wartete bereits Herr Schmit auf die Radler. Mit einem kurzen geschichtlichen Abriss begann seine Führung durch das Schloss. Im Friedenszimmer erfuhren die Besucher Historisches zur Unterzeichnung des „ Altranstädter Frieden“ 1706 und der „Altranstädter Konvention“ 1707. Die Kunstgalerie wurde ebenso wie das tolle Trauzimmer in Augenschein genommen. Und ein Blick von der Empore in das Kircheninnere durfte auch nicht fehlen.
Die Schlossfrauen des Vereins aus Altranstädt übernahmen mit einer liebevoll vorbereiteten Kaffeetafel die Bewirtung der Gäste. Beim traditionellen Quiz konnte das neu erworbene Wissen getestet werden. Viele Teilnehmer hatten die 10 Fragen richtig beantworten. Aber mit der abschließenden Schätzfrage wurden die Sieger der Bücher über das Wirken des Schwedenkönigs Karl XII im Sachsen des 18. Jahrhunderts ermittelt.
Der Heimatverein Frankenheim – Lindennaundorf möchte sich nochmals beim Förderverein recht herzlich für die tolle Unterstützung bedanken. Dass es den Beteiligten gefallen hat, bewies auch der rege Gang zur Spendenbox des Fördervereins.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Altes Blech trifft alteMühle

Am 15. Mai 2011 stand unser Ort ganz unter dem Motto „Altes Blech trifft alte Mühle“. Zum 11. Mal fand die Oldtimerralley „VIA REGIA CLASSIC“ rund um Markranstädt statt. Eine der dabei anzusteuernden Stationen war unsere Bockwindmühle in Lindennaundorf. Etwa 150 Teilnehmer mit Fahrzeugen vom Anfang des motorisierten Zeitalters bis zu den Klassikern der 80er Jahre, mit Motorrädern, Automobilen und auch historische Lastkraftwagen stellten sich den Besuchern vor.

Die Oldtimerfreunde nutzten dabei auch die Möglichkeit unsere Mühle in voller Aktion zu besichtigen.
Herzlichen Dank dem Oldtimerverein Markranstädt e.V. und allen „motorisierten Denkmalschützern“ für dieses gelungene Zusammentreffen alter Schätze.

www.oldtimerverein.de

Montag, 14. Februar 2011

Infos von der Mühle

Hallo Mühlenfreunde,

heute eine kurze Information zum Stand der Arbeiten.

Herr Wernike war wieder einige Tage am Werk und es wurde wieder einiges geschaffen. Die Arbeiten gehen zur Zeit sehr in die Feinmechanik, so dass große Sprünge oft nicht zu erkennen sind. Diese Woche wurde der Walzenstuhl aufgestellt, der alte Trichter angepasst und die Holzrohre von der Quetsche zum Absacken bzw. zum Walzenstuhl gefertigt.

Gestern abend haben wir die mit gutem Ergebnis Quetsche getestet.

Nächste Arbeiten erfolgen nach einer Woche Ferien ab 21.02.2011 am Sichter.

Dieser soll bis dahin weitestgehend von außen bearbeitet sein, d.h. schleifen, Lack, 1 Lager und die Siebe abdichten.

Hier noch ein Bild vom neuen Schmuckstück.